Kreditkarten Check – Karten unter der Lupe

Kostenlose Kreditkarten (mit & ohne Girokonto)

Kreditkarte ohne Schufa (Prepaid, mit Guthaben)

Kreditkarten mit Status (Gold, Platin etc.)

Bonus-Kreditkarten (Punkte Prämien Rabatt)

Home » Kreditkarten Check - Karten unter der Lupe

Wireless mit Paypass bezahlen mit der HypoVereinsbank MasterCard und KontoKlassik

Kreditkarten-Ratgeber.de am 8. Oktober 2014

Die HypoVereinsbank ist Teil der UniCredit Bank. Damit gehört sie zu Europas größten Bankengruppen. In Deutschland ist sie mit 850 Geschäftsstellen vertreten.

Zum Geschäftsbereich der HypoVereinsbank gehört eine breite Palette an Bankgeschäften. Insbesondere der Privatkundenbereich bietet neben standardisierten Dienstleistungen auch vielfältige Angebote für individuellen Service und Beratungsmöglichkeiten. Die HypoVereinsbank verspricht Kundennähe und alle Finanzierungsoptionen aus einer Hand. Ihre großen Themen im Privatkundensektor sind neben Geldanlagen, Sparmöglichkeiten und Vorsorgemaßnahmen die Finanzierung von Immobilien, das Gewähren von Privatkrediten sowie eine Auswahl an Karten und Girokonten.

Die MasterCard der HypoVereinsbank

Prepaid

Die HypoVereinsbank bezeichnet die Kreditkarte für Privatkunden, die HVB MasterCard, als ihren leistungsstarken Klassiker. Will man im Internet mit ihr bezahlen, so ist sie durch ein internationales Sicherheitsverfahren entsprechend abgesichert. Bei kleineren Geldbeträgen unter 25 Euro geht das Bezahlen mit der MasterCard besonders schnell und flexibel, da sie mit einer Funktion zum kontaktlosen Zahlen ausgestattet ist. In dem Video der HypoVereinsbank unter www.youtube.com/watch?v=FM796v7q6w8 wird diese vereinfachte Zahlweise genau beschrieben.

YOUTUBE: Wie bezahle ich kontaktlos und sicher ich mit der HypoVereinsbank MasterCard? (www.youtube.com/watch?v=FM796v7q6w8)

Vorteilhaft ist das kontaktlose Bezahlen („Wireless“) über das sogenannte „Paypass“ von MasterCard, wenn es schnell gehen soll. Man braucht die Karte nicht mal mehr aus der Hand zu geben. Ein Halten über die Kontaktstelle genügt völlig und der Bon wird ausgedruckt.

Leistungsmerkmale und Kosten der MasterCard

Die HypoVereinsbank bietet einen 24-Stunden Notfallservice, sollte die Karte verloren oder gestohlen werden. Versicherungsleistungen sind in der MasterCard nicht enthalten. Der Kunde bekommt nur dann eine MasterCard, wenn er entsprechend zahlungsfähig ist. Das bedeutet, er benötigt regelmäßige Eingänge seines Gehalts auf seinem Girokonto. Um eine Karte zu bekommen, muss man für die Hauptkarte mindestens 18 Jahre alt sein. Eine Partnerkarte bekommt man bereits ab 14 Jahren. Im Jahr kostet die MasterCard Hauptkarte 20 Euro, die Partnerkarte 10 Euro. Ist der Jahresumsatz allerdings höher als 6.000 Euro, hilft der Vielnutzerbonus und die Karte ist kostenfrei.

Umsätze in Euro sind kostenfrei auf dem Konto, Umsätze in Fremdwährung außerhalb der EU werden mit 1,75 Prozent vom Umsatz berechnet („Auslandseinsatzgebühr“). Die HypoVereinsbank hat 27.000 Geldautomaten in Deutschland, an denen man kostenlos mit der MasterCard Bargeld abheben kann. An fremden Geldautomaten beziehungsweise an Auszahlungsstellen anderer Banken wird bei Auszahlung eine Gebühr von mindestens 5 Euro für Bargeldabhebungen verlangt.

Das Girokonto KontoKlassik der HypoVereinsbank

Für die Eröffnung eines Girokontos Klassik bei der HypoVereinsbank wird derzeit eine Prämie von 50 Euro gezahlt. Diese Prämie wird im 5. Monat nach der Neueröffnung dem Konto gutgeschrieben. Das HVB Girokonto lässt sich bequem online eröffnen. Zudem bietet die HVB eine Videoberatung für Neukunden. Man braucht somit nicht mehr in eine Filiale kommen. Alternativ kann man sich per Video-Chat von einem Kundenberater alle wichtigen Fragen rund um die Eröffnung eines Kontos oder der Beantragung von Kreditkarten beantworten lassen. Die Servicezeiten der Videoberatung sind wochentags von 8 bis 22 Uhr und sogar an den Wochenenden bis 18 Uhr angeboten.

Die Kontoführung für KontoKlassik kostet im Monat 5,90 Euro. Sind allerdings im Quartal etwa 1.500 Euro Guthaben auf dem Konto verbucht, so ist die Kontoführung kostenfrei. Auch die Nutzung des Online Banking ist kostenfrei. Man kann weiterhin kostenlos Überweisungen an den Selbstbedienungsterminals in den Filialen der HypoVereinsbank abgeben. Telefonbanking kostet 0,90 Euro für jede Inlandsüberweisung. Der SMS – Service wird mit 0,09 Euro für jede SMS berechnet.

Ein Dispositionskredit für „KontoKlassik“-Girokonto der HypoVereinsbank ist möglich, allerdings abhängig von der persönlichen Bonität. Wie viel Dispositionskredit man bekommt, wird somit individuell entschieden. Für 5 Euro erhält man für das KontoKlassik eine ec-Karte.

Eröffnung von KontoKlassik und Beantragung der HVB / UniCredit MasterCard

Um ein KontoKlassik bei der HypoVereinsbank zu eröffnen, füllt man online einen Antrag aus und druckt ihn. Weiterhin unterschreibt man den Antrag, fügt die geforderten Unterlagen hinzu, legitimiert sich per Postident-Verfahren und versendet den Antrag per Post. Mit dem Antrag kann man auch sofort die MasterCard beantragen. Die Kreditkarte lässt sich jedoch auch im zweiten Schritt anfordern, wenn man schon das HVB KontoKlassik eröffnet hat. Dann benötigt man nur noch die Direkt Banking Nummer und den entsprechenden PIN für einen Kartenantrag.

Vorteile und Nachteile der Hypovereinsbank MasterCard mit dem HVB KontoKlassik

Der Vorteil der MasterCard mit KontoKlassik bei der HypoVereinsbank besteht darin, dass man eine Hausbank hätte, die zu den größten Banken in Deutschland gehört und eine Vielzahl von Bankprodukten aus einer Hand anbietet. So könnte man bei Bedarf auch einen Kredit beantragen oder sich über eine Baufinanzierung beraten lassen. Die Möglichkeiten wären vielfältig. Nachteil des Pakets MasterCard und KontoKlassik sind die Kosten. Viele Banken bieten mittlerweile ein kostenloses Girokonto. Sie berechnen keine Kontoführungsgebühren beziehungsweise knüpfen die kostenfreie Kontoführung nicht an Bedingungen, wie beispielsweise das Guthaben oder die regelmäßigen Gehaltseingänge. Weiterhin bieten auch viele Banken kostenfreie MasterCards an. Das Angebot der HypoVereinsbank verursacht um die 90 Euro Kosten im Jahr.

HypoVereinsbank MasterCard und KontoKlassik Konto 640x480

Alternativen zum Angebot der HypoVereinsbank

  • Die Advanzia Bank bietet beispielsweise eine gebührenfreie MasterCard Gold, mit der man weltweit kostenfrei Geld abheben kann und die im normalen Einsatz keine Gebühren produziert – hier sollte man aufgrund ungünstiger Regelungen allerdings darauf verzichten, Bargeld abzuheben mit der Advanzia Kreditkarte. Zudem ist die Advanzia Bank ist eine Online Direktbank, die allerdings kein Girokonto anbietet.
  • Die DAB Bank ist eine weitere Direktbank, die ein kostenfreies Girokonto mit MasterCard anbietet. Sie wirbt mit einem günstigen Dispositionskredit von nur 7,50 Prozent p.a. Die Kontoführung ist unabhängig von einem regelmäßigen Geldeingang kostenfrei. Will man das Girokonto als Gehaltskonto nutzen, erhält man zusätzlich 50 Euro Startguthaben. Kostenlos Bargeld abheben kann man allerdings nur an 9.000 Geldautomaten deutschlandweit. Karte und Partnerkarte sind bei der DAB-Bank kostenfrei.
  • Die Deutsche Bank ist die größte Bank in Deutschland. Sie bietet aktuell drei verschiedene Kontovarianten für private Kunden an. Jedes dieser Konten ist gebührenpflichtig. Das Aktiv-Konto kostet beispielsweise monatlich 4,99 Euro. Die MasterCard kostet bei der Deutschen Bank 39 Euro im Jahr. Im Verhältnis zur Deutschen Bank erscheint das Angebot der HypoVereinsbank relativ fair und kostengünstig.